Mittwoch, 30. Oktober 2013

Stürmische Zeiten und DIY: Wolken-Mobile


Gestern hat es hier so heftig geregnet und gestürmt, dass ich mich mit den beiden Kindern nicht vor die Tür getraut habe. 

Tja, hätte der Fahnenmast sich auch ins sichere Haus verzogen, dann läge er jetzt nicht abgeknickt auf dem Rasen! 
Ohhh, jetzt kann keine Fußballfahne mehr im Garten wehen!!!
Und jetzt alle:

OHHHHHHH!!!
(Ok, mein Mann fand das nicht sooo lustig...)


Aber zurück zu meiner misslichen Lage:

Was tun?

Es ist Montag. Der Kühlschrank ist leer. Backen fällt flach.

Malen? 
Nein, hab ich schon den ganzen Morgen im Kindergarten gemacht!

Im Zimmer spielen? 
Dann müsste ich erst aufräumen... Also nein!

Zimmer aufräumen? 
Nein, das ist gar nicht unordentlich!

Häh???


Aber dann hatte ich die Idee!!!
Und zum Glück hatten wir noch (fast) alle Materialien da.


Vlies
Drahtring
Schnur
Schere
Bastelkleber
Füllwatte
(Weil die Watte teuer ist, opfer ich eigentlich immer eins von den billigen Kissen vom Schweden. Da diese Bastelaktion spontan stattgefunden hat, musste ein ausrangiertes Stofftier herhalten. Aber psssst... Noch ist das Fehlen des Teddys nicht aufgefallen...) 


Passend zum Wetter ist dieses Wolken-Mobile samt Regentropfen entstanden.

Da ich weder Nadel, noch Faden im Haus habe Mia noch nicht mit einer Nadel umgehen kann,
haben wir die Tropfen und Wolken einfach mit Bastelkleber zusammen geklebt.
Wer ein etwas langlebigeres Mobile haben möchte sollte aber zumindest die mit Watte gefüllten Wolken säumen.

1. Schablone für Wolken und Tropfen anfertigen
2. Mit Hilfe der Schablonen 3 Wolken (die Schablone nach dem anzeichnen einfach spiegeln, sodass keine Schnittkante am unteren Rand der Wolke ensteht) und 18 Tropfen aufzeichnen und ausschneiden
3. Je drei Löcher in die Spiegelachse der Wolken pieksen
4. Die Schnur in 9 (wer will unterschiedlich lange) Stücke schneiden, mit Knoten versehen und durch die Löcher fädeln
5. Die Tropfen an die unteren Enden der Schnur kleben
6. Drei lange Schnüre schneiden und in der Wolkenmitte plazieren
7. Den Rand der Wolken verkleben. Dabei ein kleines Loch zum Füllen frei lassen
8. Die Wolken mit Watte füllen und das Loch verkleben
9. Die Schnüre einmal um den Drahtring wickeln, sodass ca. 20cm der Schnüre überstehen und diese dann oberhalb des Rings zusammen knoten
   
Ich hoffe, das hat jeder verstanden...
Nächstes Mal mache ich Fotos. Versprochen!


So hatte der Orkan dann doch noch sein Gutes:

Mia hatte Spaß beim Basteln.
Matz hat ein neues Mobile über dem Bett hängen
und ich...

...ach ja, der Fahnenmast ist weg;-)


Was macht ihr mit den Kids wenn es draußen regnet und stürmt?
Her mit den Tipps! Für die kommende kalte und nasse Zeit kann man ja nie genug Ideen auf Lager haben!
Danke schon mal!

Liebste Grüße
Alina♥



p.s. Das schlechte Wetter und die damit verbundenen Lichtverhältnisse sind leider auch für die dunklen Bilder verantwortlich...
Das die Fotos so dunkel ausgefallen sind, ist natürlich volle Absicht und unterstreicht nur das Grau der Regenwolken! ;-)



Freitag, 25. Oktober 2013

Das etwas andere Gästebuch


Hallo ihr Lieben,
heute möchte ich euch schnell unser Hochzeitsgäste"buch" zeigen.


Ich finde ein Gästebuch einfach toll.
Man kann nach Jahren in dem Buch blättern und die kreativen, schön gestalteten Wünsche und Sprüche
der Gäste lesen und in Erinnerungen schwelgen. 


Pah, denkste!

Bei unserer standesamtlichen Hochzeit haben wir ein Gästebuch ausgelegt, 
aber niemand hat sich getraut hinein zu schreiben.
Wäre ich nicht zu später Stunde mit den Buch von Tisch zu Tisch getorkelt gegangen und hätte die Gäste gezwungen gebeten hinein zu schreiben, hätten wir lauter leere Seiten.


Das sollte bei der kirchlichen Trauung anders werden!

Erst wollte ich alle Verwandten und Freunde dazu verdonnern einen Spruch im Voraus auswendig zu lernen 
und am großen Tag einen auf Türsteherin machen:

"Sag deinen Spruch auf oder du kommst hier net rein!"

Aber im weißen Kleid?!
Ohne Goldketten, Muskeln und 2kg Gel in den Haaren?!
Wer nimmt dich da als Türsteher schon ernst??? 
(Oh Gott, ich komm nie wieder in einen Club rein, wenn das ein Türsteher liest...)

Also hab ich mir gedacht, dass unsere Lieben doch wenigstens ihren Namen auf ein Herz schreiben könnten.
Cricut sei Dank, blieb mir das 100 Herzen schnippeln erspart.
Juhuuu!!!


Leider haben es einige Gäste wieder nicht geschafft sich zu verewigen und was soll ich sagen...
Die Tube Gel und die Goldketten sind für die Silberhochzeit schon gekauft!

Liebste Grüße
Alina♥



p.s. Habt ihr das Herz von Mia auf dem 3.Bild entdeckt?
Sie hat nicht nur unterschrieben, sondern auch noch unsere Familie dazu gemalt.
Sehr vorbildlich!!!

p.p.s. Der Dieb des schwarzen (!) Füllers hat noch bis morgen 14Uhr Zeit sich freiwillig zu stellen;-)
Blauer Kuli ist zwar nicht so schön, aber was soll man machen, wenn der richtige Stift "abhanden" gekommen ist...



Dienstag, 15. Oktober 2013

Von Heißhungerattacken und geheilten Waschbären




Kennt ihr das...
Man hat totalen Heißhunger auf eine bestimmte Sache und es muss jetzt und sofort diese eine Sache sein???
Bei mir war es gestern wieder soweit- diesmal hatte ich absolute Lust auf Schoko-Crossies!


Das Gute: 
Durch das Stillen verbrenne ich momentan soviel Kalorien, dass ich mir ohne schlechtes Gewissen Willy Wonkas ganze Fabrik samt Schokoladenwasserfall reinpfeifen kann...
Okay, das schlechte Gewissen holt mich bei solch süßen Sünden eh nie ein. Man muss sich schließlich auch mal was gönnen, oder?! ;-) 



Das Schlechte:
21 Uhr. Ladenschluss.

NEEEEIIIIINNN!!!



Zum Glück hatte ich noch Schokolade und Cornflakes im Schrank.
Also habe ich Spätabends noch Schokolade geschmolzen und jede Menge Crossies produziert.
Ich habe so lange auf dem Sofa ausgeharrt bis die süßen Dinger endlich trocken waren und dann...
Mmmhhhh....


Und da man ja bekanntlich mit dem Zweiten besser sieht,
hab ich mir ein Herz gefasst und den Teller geleert.
Aber wirklich nur, damit die junge Waschbär-Dame besser sieht!
Ist klar, oder?!


Liebe Grüße
Alina


Samstag, 12. Oktober 2013

Kinderleichter Apfelkuchen und Obstkiste II


Als ich Supermarkt diese Obstkiste entdeckte, musste ich sie einfach mitnehmen. Es ratterte schon in meinem Kopf... Unterm Couchtisch für die zahlreichen Fernbedienungen oder für Kerzen im Buffetschrank oder in schwarz für Geschirrhandtücher...


Das die Kiste mit jeder Menge Äpfeln gefüllt war, war dann der positive Nebeneffekt:-D
 Man könnte munkeln, dass meine Familie nur mit Vitaminen versorgt wird, weil das Obst in so tollen Kisten verpackt ist :-D
Wie z.B. auch HIER


Liebt ihr auch Äpfel?
Bei uns müssen sie richtig schön rot, saftig und sauer sein.
Perfekte Voraussetzungen für Apfelkuchen!


Also wurden heute die Äpfel geschnippelt und zu Kuchen verarbeitet.
Die Kiste muss ja schließlich leer werden, um ihrer wahren Bestimmung nachzukommen;-)


Das Rezept ist kinderleicht und Mia (4 Jahre) kann den Teig schon alleine zusammen mischen!

Ihr braucht:


Für den Teig:

1 Becher Sahne
1 Becher Zucker
2 Becher Mehl
1 Prise Salz
4 Eier
1 Päckchen Vanillezucker
2 TL Backpulver

4-5 Äpfel


Für den Belag:

100g Mandelblättchen
125g Butter
3/4 Becher Zucker
4 EL Milch




Zubereitung:

1. Ofen auf 180°C Umluft vorheizen
2. Sahne in eine Rührschüssel gießen. Becher auswaschen, abtrocknen und zum Abmessen der anderen Zutaten verwenden
3. Mehl, Zucker, Salz, Vanillezucker, Backpulver und Eier zur Sahne geben und gut durchmixen
4. Backblech mit Backpapier auslegen und den Teig darauf verstreichen
5. Äpfel schälen und in Spalten schneiden
6. Teig mit den Apfelspalten belegen, dabei leicht andrücken
7. 10 Minuten backen
8. In der Zwischenzeit restlichen Zucker mit der Butter schmelzen und verrühren. Kurz aufkochen lassen.
9. Mit Milch ablöschen
10. Über den gebackenen Kuchen geben
11. Mandelblättchen darüber streuen
12. Nochmals 10 Minuten backen


Fertig!


Dann noch einen Kleks Sahne und eine Tasse Kaffee dazu- Perfekt!!!

Morgen wird dann ein Blech für die Schwiegereltern gebacken.
Nein, ich will mich nicht einschmeicheln...
Die Kiste MUSS leer!!!


Ich wünsche euch allen einen schönen Samstagabend und vielleicht sogar viel Spaß beim Nachbacken!
Es lohnt sich!

Liebe Grüße
Alina

Donnerstag, 10. Oktober 2013

Unser Glück hat einen Namen


MATZ


...ist endlich da!!!

40 laaaange Wochen haben wir auf unseren Sonnenschein gewartet und dann kam er pünktlich auf die Minute in unsere Welt gepurzelt und hat sie direkt auf den Kopf gestellt.
Jedes Mal wenn ich ihn im Arm halte muss ich über dieses kleine Wunder staunen und der Mini-Mann muss nur einen Pieps von sich geben und mein Herz springt vor Glück.


So, und jetzt haltet euch fest. Wir steigen in die Zauberkugel, schalten von Sepia um auf s/w und beamen uns in die Zukunft...


Mittlerweile ist Matz nämlich schon ganze 4 Monate alt und ein echter Sonnenschein. 

Achtung:
kleine Bilderflut!






Ich liebe seine kleinen Hände und Füße.
Wahrscheinlich auch, weil die Größe dieser Körperteile das einzige ist, was er von mir hat.
Beim Aussehen unserer Kinder hat sich nämlich der Papa voll durchgesetzt...
aber ich zieh sie schön an, dann geht's :-D






So, wenn jetzt nicht meine Leserzahl in die Höhe schießt und ich mich vor Klick-Zahlen nicht mehr retten kann, dann weiß ich auch nicht weiter... :-D
Kinder und Tiere gehen doch immer, oder?!
Und wenn die Fotos von Matz nichts bringen, dann müssen morgen unseren Kaninchen ran:-D

Liebe Grüße
Alina




Dienstag, 8. Oktober 2013

Hello again und herbstliches Wohnzimmer


Nach langer Zeit melde ich mich wieder...

Mein letzter post war im Frühling und jetzt haben wir schon Herbst!
Wahnsinn, wie schnell das Jahr dahin fliegt!!!


Aber in der Zwischenzeit ist auch viel passiert:

Unser kleiner Zwerg ist endlich bei uns und macht unsere Welt seitdem noch schöner.
(übermorgen gibt's Bilder)

Die jetzt Große (und darauf ist sie seeehr stolz und es muss immer betont werden), 
mein Mann und ich durften Geburtstagskerzen auspusten 
(bei dem einen mehr, dem anderen weniger).

Mein Liebster und ich haben uns nochmal kirchlich das Ja-Wort gegeben 
und der Kleine wurde dabei direkt auf brutalste Art und Weise gedöppt getauft.

Und gefühlte 1000x wurde das Haus umdekoriert, Möbel verrückt und sogar schon umgestrichen.
Aber das kennt ihr ja:-D

Also, ihr seht...
Hier war echt viel los.


Das sind Bilder vom momentanen Zustand des Wohnzimmers.
Alles ist dezent auf Herbst getrimmt und es dominieren weiß, braun und beige Töne.




Aber auch nach einem Jahr im neuen Heim fehlen immer noch Bilder oder lange Regale über dem Sofa.
Mein Mann und ich können uns einfach nicht einigen entscheiden...
Bilder der Familie machen das Zuhause persönlicher, Regale schaffen Platz für (noch mehr) Deko. 

Was findet ihr schöner???




Ihr wisst sicher, wer mich zu dieser bemalten Schaltafel inspiriert hat, oder?!
Mein Mann hat nur mit dem Kopf geschüttelt, als ich das Dinge ins Haus geschleppt habe und meine Schwiegereltern (gerade zu Besuch) hätten am liebsten sofort den Sperrmüll bestellt.

Mein Mann: 
Was willst du denn mit dem Brett???

Ich:
Das ist kein gewöhnliches Brett. DAS IST KUNST!!!

Und dann kam dieser Blick...

Er dachte bestimmt:
Warum darf diese hässliche Schaltafel ins Wohnzimmer und meine wunderschöne XXL-Fußballfahne, die in meiner Junggesellenbude die Wand verziert hat, verstaubt auf dem Dachboden???

Gesagt hat er aber nichts und er verzog sich wortlos in die Küche 
(oder war es der Dachboden?).
Die Schalplatte Kunst steht immer noch an Ort und Stelle;-)



Das war es auch schon wieder...
Ich hoffe, ihr seit noch alle da und schaut bald wieder regelmäßig bei mir vorbei

Liebe Grüße
Alina