Freitag, 4. Januar 2013

DIY: Ran an die Knete...


Mia hat letztens vergessen die Knetdosen nach dem Kneten auch wieder zu schließen!
Das Resultat war steinharte Knete und weinendes Mädchen.


Wie gut, dass es heute wiedermal regnet (hust) und sich die Gelegenheit bietet selber für Nachschub zu sorgen!


Hier das Rezept, falls jemand auch Regentage überbrücken oder Krokodilstränen trocknen muss;-)

(Das Rezept hat für alle 4 Gläser Knete gereicht. Ich habe es letztens auf einem anderen blog entdeckt und ein bisschen umgeändert, da es sonst ein wenig zu flüssig und viel zu viel war. Die Gläser die ich verwendet habe fassen 425ml.)


Durch Lebensmittelfarbe bekommt die Knetmasse dann die richtige Färbung und wir haben noch ein bisschen silbernes Glitter hinzugefügt.



Ich weiß nicht, was Mia besser gefallen hat: 
Das Knete "backen" und die richtige Farbe bestimmen oder das Kneten selber.

Viel Spaß beim Nachmachen und Kneten!


Ich habe das neue Jahr übrigens direkt mal mit einer Streich-Aktion begonnen, um die ich mich wieder kümmern muss. Genügend Zeit habe ich ja jetzt nachdem das Kind mit Kneten beschäftigt ist;-)
Ergebnisse werden dann nächste Woche gezeigt.

Liebste Grüße 
Alina

Kommentare:

  1. Eine Streich-Aktion gleich im neuen Jahr? Da hat es aber jemanden ordentlich in den Fingern gejuckt, oder ;-) Bin gespannt, was Du da verschönert/gestaltet hast! Viel Spaß dabei und liebe Grüße!
    Jutta

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Alina,

    ich möchte ja nicht besserwisserisch wirken, aber ich arbeite mit Kindern und mache unsere Knete auch selber. Allerdings lasse ich das Alaun weg, nachdem immer wieder einmal Artikel über die Gesundheistsschädlichkeit durchs Internet geistern. Im Anhang ein Link, den ich dazu mal abgespreichert hatte. Ich kann´s nicht beurteilen (Chemie-Legasthenie! ;-)))), aber bei Kiddies gehe ich auf "Nr. Sicher". Allerdings sind meine Kiddies auch alle erst um die 2 Jahre alt.
    Die Knete kannst du auch ohne Alaun machen, ist nur nicht so lange haltbar und steht bei mir immer im Kühlschrank....

    LG
    Petra

    http://www.focus.de/gesundheit/ticker/kinder-gefahr-bei-selbstgemachter-knetmasse-mit-alaun_aid_362669.html

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Petra,
      Danke für deinen Hinweis. Bei Kindern gehe ich auch lieber auf Nummer sicher. Ich habe diese Hinweise auch gelesen und mich daher in der Apotheke beraten lassen, ob es vllt. eine Alternative gibt. Die Apothekerin meinte zu mir, dass die Wirkung von Alaun umstritten ist und solange das Kind nicht die ganze Knete auffuttert nichts passieren würde. Vorsichtshalber Hände waschen ist ja sowieso Pflicht!

      Liebste Grüße
      Alina

      Löschen
  3. Huhu,

    habe bisher noch nie was vom selber Knete herstellen gelesen, klingt aber gar nicht so schwer. Sehr schöne Idee :)

    LG Amarilia

    AntwortenLöschen
  4. Tolle Idee, meine Tochter heißt auch Mia und hat bestimmt Lust das Knetrezept mal nachzumachen. Viele Grüße, Andrea

    AntwortenLöschen
  5. Sehr cool, das muss ich mal nachmachen demnächst!!

    Ja uns geht´s wieder besser, pünkltich zu Weihanchten waren wir fit :) Danke der Nachfrage!

    LG Hanna

    AntwortenLöschen

Platz für liebe Worte